Wer erziehen will, muss selber erzogen sein. Wer auf die Jugend wirken will, muss selber jung bleiben und unablässig an sich selber arbeiten.

 

Simon Gfeller, Schweizer Pädagoge und Mundartschriftsteller (1868 - 1943)

Aktuelles

September 2017

Die Pubertät als Tor zur Freiheit

Der folgende Artikel verfolgt zwei Ziele: zum einen zeigt er einen Weg auf, wie Steiners Darstellung der Entwicklung der Wesensglieder in der Pubertät durch das Einbeziehen von Forschungsergebnissen der Hirnphysiologie vertieft werden kann. Zum anderen schlägt er eine Möglichkeit vor, mit geisteswissenschaftlichen Bildern Steiners umzugehen, die...[mehr]

Kat: Grundlagen
August 2017

Engagiere dich mit (oder ohne) Gemeinschaft

Neil Boland gibt uns folgenden Rat: schau dir Zeit, Ort und Gemeinschaft genauer an. Fühlen sich alle Beteiligten in der Schule zuhause? Welche Gemeinschaft repräsentiert die Schule? Spiegelt der Lehrplan die ganze Gemeinschaft oder nur eine weiße europäische Mittelschicht wider? Neil fordert uns in seinem dritten und letzten Teil auf, genau...[mehr]

Kat: Unterricht, Kultur, Schulungsweg
Juli 2017

Mehr Radieschen als Barbie

Der Boom der „Waldorfpuppe“ wirft Fragen nach dem eigentlichen Sinn solcher Puppen auf. Was ist eine Waldorfpuppe, fragt sich daher Philipp Reubke, erfahrener Waldorfkindergärtner und Mitglied des Internationalen Waldorfkindergartenverbandes (IASWECE). Gibt es die eine, „echte“ Waldorfpuppe?[mehr]

Kat: Frühe Kindheit
Juni 2017

Ohne Primadonna im Klassenzimmer

Die künstlerisch tätige Lehrperson ist nicht die Primadonna im Klassenzimmer, sondern sie gibt sich ganz dem Unterrichtsgeschehen hin und gestaltet die Erziehung mit. Michael Grimley aus Südafrika ist ein Experte auf dem Feld der Erziehungskunst. Er stellt sich die Frage wie man als Unterrichtende künstlerisch fühlt, sei es durch die meditative...[mehr]

Kat: Grundlagen
Juni 2017

Künstlerisches Empfinden in der Erziehungskunst

Warum sollte die Erziehung eine Kunstform und keine Wissenschaft sein? Wo befindet sich die Kunst, die es zu erlernen gilt, ohne dass man ständig im Bereich des Fühlens lebt? Was ist der qualitative Unterschied zwischen dem normalen Ausdruck von Gefühlen im täglichen Leben und ihrer Verwendung als Werkzeug in der Unterrichtspraxis? Wie wird das...[mehr]

Kat: Grundlagen

YEP! young eurythmy performance
Fre 15.09.2017 - Don 15.03.2018
  YEP! young eurythmy performance   Nach der Schule ist vor dem Leben – und was jetzt?...
WOW-Day
Fre 29.09.2017 - Mit 29.11.2017
  Waldorf One World   Für Schüler und Lehrer!   Gemeinsam füreinander beim...
Regionaltagungen zum Thema „Die Bedeutung des Schlafes“
Son 01.10.2017 - Sam 31.03.2018
  Einladung zur Mitarbeit   Die IASWECE Arbeitsgruppe « Geburt bis drei » ist dabei,...
Internationale Deutsch-Woche 2017
Mon 30.10.2017 - Fre 03.11.2017
Sind wir im Aufbruch zu neuen Horizonten? Verlieren wir die Horizonte gerade aus dem Blick, weil...
English Week 2017
Son 12.11.2017 - Fre 17.11.2017
For more information write to: Doris Schlott, englishweek(at)t-online.de Information &...

  

Jetzt spenden

  

Newsletter Anmeldung

Mit freundlicher Unterstützung von